0
0

Super Frenchie's Island B.A.S.E Abenteuer

Von 4 Jahr
Base jump
1 691
Super Frenchie's Island B.A.S.E Abenteuer
Matthias Giraud hat wieder einen GoPro edit gemacht, der uns die Schönheit und die Gefahr von B.A.S.E jumping in der unberührten und abgelegenen Gegend von Island zeigt. Er sagt, es wäre der schönste Platz den er jemals gesehen hätte und das er sich irgendwie mit diesem Ort verbunden fühle. Matt gehört zu denjenigen, in deren Venen reines „extreme“ Blut zirkuliert.

Matthias, mit dem Spitznamen „Super Frenchie“, ist ein professioneller Schifahrer und B.A.S.E. jumper. Er kommt ursprünglich aus Frankreich, lebt derzeit in Oregon und fuhr in seiner Kindheit und Jugendzeit Schi in St Gervais-les-Bains. Irgendwie klar, dass er von hohen Bergen angezogen werden würde. Als er erfuhr, dass Schifahren und B.A.S.E. jumping, die Dinge welche er am meisten liebte, miteinander kombinierbar waren, konnte er an nichts anderes mehr denken. Die meisten werden ihn daher kennen, dass er der erste mit einem SKI-BASE jump vom Matterhorn in der Schweiz und vom Mount Hood, dem höchsten Berg in Oregon, war. Die Liste mit geplanten weiteren Erst-SKI-BASE jumps rund um die Welt ist noch lang.

Matt nach der Landung eines B.A.S.E jumps in Island

Eine seiner frühen bemerkenswerten Leistungen war die Flucht vor einer absichtlich losgetretenen Lawine in Frankreich während eines SKI-BASE jumps mit seinem Freund Sefan Laud. Wir empfehlen das „goose bump-producing“ Video nachzuschauen, für den Fall, dass Sie es noch nicht gesehen haben. Sein aktuellster Sprung fand in Seefeld – Tirol, Österreich statt. Er und sein Freund Flo Orley sprangen aus einer fahrenden Schigondel im Schigebiet Rosshütte. Die Gondel war vollgepackt mit Leuten und die beiden stiegen über die Notfallluke in der Gondeldecke auf das Dach wo sie ihre BASE jump Ausrüstung bereit machten und absprangen. Obwohl Matt behauptet, den Sprung mit dem Direktor des Schigebietes abgesprochen zu haben, sagen andere, dass er illegal war. Letztendlich vielleicht unerheblich, da kein Eigentum beschädigt wurde, keine Spuren zurückblieben und niemand verletzt wurde. Aber jetzt genießen Sie seinen Island Sprung!